Öffentliches Training als Einstimmung aufs Hessen-Derby

+
Torsten Frings bereitet den SV Darmstadt 98 mit einem öffentlichen Training auf das Hessen-Derby vor. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem öffentlichen Training im eigenen Stadion hat sich der Tabellenletzte SV Darmstadt 98 am Samstag auf das Hessenderby bei Eintracht Frankfurt eingeschworen.

"Wir brauchen unsere Fans. Ohne unsere Fans können wir komplett einpacken. Die sollen beim Training ruhig ordentlich Theater machen und die Jungs auf das Derby einstimmen", sagte Trainer Torsten Frings zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme.

Darmstadt ist in der Fußball-Bundesliga seit zehn Spielen ohne Sieg und deshalb im Derby beim Tabellendritten klarer Außenseiter. Allerdings gewannen die "Lilien" seit ihrem Wiederaufstieg 2015 zwei von drei Duellen mit der Eintracht, darunter auch das Hinspiel im September durch ein Tor von Sandro Sirigu mit 1:0.

Frankfurts Trainer Niko Kovac hat besonders vor einem Darmstädter großen Respekt: seinem Kollegen Torsten Frings. "Wir haben früher häufig genug gegeneinander gespielt, national wie international", sagte Kovac. "Ich gehe davon aus, dass seine Mannschaft so spielen wird, wie er es früher war, sehr bissig und sehr ehrgeizig. Vielleicht werden wir sehr lange arbeiten müssen, um zu gewinnen."

Daten zum Spiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.