Sieg gegen Schweden

Österreich löst EM-Ticket: Alaba und Harnik treffen

+
David Alaba (Mitte) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 für Österreich.

Stockholm - Mit kräftiger Unterstützung aus der Fußball-Bundesliga hat sich Österreich für die Fußball-EM 2016 in Frankreich qualifiziert.

Update vom 7. Oktober 2015: Deutschland gegen Irland - so lautet die Begegnung in der Qualifikation für die Europameisterschaft. Wir sagen Ihnen hier, wo Sie die EM-Quali live und im Stream verfolgen können.

Durch Tore von Bayern-Star David Alaba per Foulelfmeter (9. Minute) und zweimal Stuttgarts Stürmer Martin Harnik (38. und 88.) kam die Mannschaft von Trainer Marcel Koller am Dienstag zu einem 4:1 (2:0) gegen Schweden in Stockholm und sicherte sich damit sogar zwei Spieltage vor Schluss den Sieg in Gruppe G. Außerdem traf Marc Janko für die Alpenrepublik, der Treffer von Superstar Zlatan Ibrahimovic war für Schweden zu wenig.

Für Österreich ist es die zweite erfolgreiche EM-Qualifikation der Verbandsgeschichte und gar die erste auf sportlichem Wege. 2008 musste die Alpenrepublik als Co-Ausrichter keine Ausscheidungsspiele bestreiten.

Schweden, das erstmals seit Oktober 2003 wieder ein EM-Qualifikationsspiel daheim verlor, rutschte durch die Niederlage mit zwölf Punkten auf den dritten Platz hinter Russland (14) ab. Der Gastgeber der WM 2018 siegte in Liechtenstein 7:0 (3:0).

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.