Hrubesch-Elf feiert Erfolg

Öztunali schießt U21 zum Sieg gegen Dänemark

+
Die Deutschen Nachwuchskicker haben allen Grund zum Jubeln.

Lübeck - 68 Tage nach der EM-Pleite sind die deutschen U21-Fußballer erfolgreich in die Saison gestartet.

Die neu formierte DFB-Auswahl von Trainer Horst Hrubesch feierte am Donnerstag gegen Dänemark einen 2:1 (0:1)-Erfolg und bestand damit die Generalprobe für das erste EM-Qualifikationsspiel am Dienstag in Aserbaidschan. Vor 4823 Zuschauern im Stadion Lohmühle in Lübeck erzielten Timo Werner (51.) und Levin Öztunali (82.) die Treffer für die deutsche Mannschaft. Caspar Nielsen (42.) traf für die Dänen, die bei der EM im Sommer der DFB-Elf 0:3 unterlegen gewesen waren.

Mit sieben Neulingen startete die Hrubesch-Elf in die neue Spielzeit, darunter die Leverkusener Bundesligaspieler Julian Brandt und Jonathan Tah sowie Werner vom VfB Stuttgart. Der Coach wollte in dem ersten Test möglichst vielen Nachwuchskräften Einsatzgelegenheit geben und wechselte im Laufe der Partie mächtig durch. Nach der Pause kamen gleich fünf neue Spieler.

Die Gastgeber benötigten gegen die spielstarke und kompakte dänische Mannschaft ein wenig Anlaufzeit, erspielten sich aber bald ein Übergewicht und kamen durch Werner zu den ersten Tormöglichkeiten (21./24.). Der Stuttgarter scheiterte zweimal knapp ebenso wie Leon Goretzka (29.), der die neue Mannschaft als Kapitän anführte.

Die besten Chancen vergab der auffällige Werner, dessen Kopfball Dänemarks Torhüter Jeppe Hojberg in der 36. Minute gerade noch über die Latte lenken konnte. Kurz darauf verhinderte Hojberg nach einem weiteren Schuss von Werner erneut den Rückstand. Die Dänen machten es in der Offensive besser: Mit einem Schlenzer aus 16 Metern traf Nielsen zur überraschenden 1:0-Führung. Es war die einzige nennenswerte Offensivaktion der Dänen.

Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Die weiterhin sehr offensivstarke deutsche Elf, in der nun auch Max Meyer vom FC Schalke 04, Julian Weigl (Borussia Dortmund) und Maximilian Arnold eingesetzt wurden, kam durch Werner zum verdienten Ausgleich und hatte weitere gute Torchancen.

Der eingewechselte Wolfsburger Arnold traf aus 25 Metern nur die Querlatte, Mittelstürmer Davie Selke scheiterte kurz darauf aus halbrechter Position. Am Ende wurde der Angriffswirbel der DFB-Elf durch den Siegtreffer von Öztunali belohnt.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.