Japanischer Nationalspieler

Okazaki wechselt von Mainz nach Leicester

+
Shinji Okazaki stürmt demnächst in England.

Mainz/Leicester - Der japanische Fußball-Nationalspieler Shinji Okazaki verlässt den Bundesligisten Mainz 05 und stürmt künftig für Leicester City in der englischen Premier League.

Den Transfer bestätigten beide Vereine am Freitagabend. Wie die Mainzer auf ihrer Homepage mitteilten, sei über die Ablösemodalitäten Stillschweigen vereinbart worden. Laut Leicester City soll der 29-Jährige einen Vierjahresvertrag erhalten, wenn die erforderliche Arbeitserlaubnis für den Profi vorliege.

Okazaki wird beim englischen Club Mannschaftskollege des früheren deutschen Nationalspielers Robert Huth und des Österreichers Christian Fuchs, der vom FC Schalke 04 kam. Der Japaner spielte seit 2013 bei Mainz 05 und hat noch einen Vertrag bis 2016. In zwei Spielzeiten erzielte Okazaki für den diesjährigen Bundesliga-Elften in 65 Spielen 27 Tore.

„Shinji Okazaki ist mit dem lange gehegten Wunsch eines Wechsels nach England an uns herangetreten, da er in seiner Karriere unbedingt in der Premier League spielen wollte“, sagte 05-Manager Christian Heidel. Der Verein bedauere dessen Entscheidung, „weil er eine wichtige und verlässliche Größe in unserem Spiel war und weil wir ihn alle als Mensch ins Herz geschlossen haben. Wir akzeptieren sie aber auch, weil er sich immer und bis zuletzt als tadelloser Sportsmann und Charakter präsentiert hat.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.