Spätes Sorry

Osorio entschuldigt sich für Ausraster bei Confed Cup

+
Juan Carlos Osorio.

Mexikos Fußball-Nationaltrainer Juan Carlos Osorio hat sich für seine verbale Entgleisung während des Confed Cups in Russland entschuldigt.

San Diego - "Ich bitte alle um Entschuldigung, die sich durch mein Verhalten während des Spiels gegen Portugal angegriffen oder verletzt gefühlt haben", sagte der 57-Jährige, der von der Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA am Freitag für sechs Spiele gesperrt worden war, auf einer Pressekonferenz in San Diego.

Beim Gold Cup in den USA, der Meisterschaft der Teams aus Mittel- und Nordamerika sowie der Karibik, muss Titelverteidiger Mexiko damit ohne seinen Nationaltrainer auskommen. "Das ist das Härteste für einen Trainer, nicht auf der Bank sitzen zu können und dem Team zu helfen", sagte Osorio: "Das ist wahrscheinlich die schlimmste Situation überhaupt für einen Trainer."

Der Confed-Cup-Halbfinalist (1:4 gegen Deutschland) trifft am Sonntag im ersten Gruppenspiel auf El Salvador. Weitere Gegner sind Jamaika und Curaçao. Selbst bei perfektem Turnierverlauf würde Mexiko nur sechs Spiele absolvieren.

Osorio soll in Russland während des Spiels um Platz drei gegen Portugal (1:2 nach Verlängerung) laut FIFA-Mitteilung Offizielle beschimpft und sich allgemein aggressiv verhalten haben. Er muss neben seiner Sperre 5000 Schweizer Franken (4550 Euro) Strafe zahlen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.