Sonntagsspiele der 2. Bundesliga

Paderborn und 1860 punkten, Freiburg siegt

+
Bielefelds Fabian Klos (l.) liegt Stefan Effenberg zu Füßen.

Bielefeld - Der SC Freiburg holt den ersten Sieg im Jahr 2016, 1860 München erkämpft sich ein Pünktchen Hoffnung im Abstiegskampf und Stefan Effenberg verpasst mit dem SC Paderborn den ersehnten Befreiungsschlag.

Der öffentlich angezählte Trainer holte im Ostwestfalenderby der 2. Liga mit dem SCP bei Arminia Bielefeld nur ein 1:1 (1:0) und ist nun seit zehn Spielen sieglos.

Ob der Punktgewinn den mächtigen Paderborn-Präsidenten Wilfried Finke überzeugt, Effenberg im Amt zu lassen, ist fraglich: Der Bundesliga-Absteiger liegt weiterhin auf dem Relegationsplatz und muss den Absturz in die Drittklassigkeit fürchten. Nicklas Helenius (30.) erlöste Effenberg zwar nach 390 torlosen Minuten mit der Führung aus kurzer Distanz. Christopher Nöthe (62.) gelang der Ausgleich für die Arminia, die mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben wird.

Bei Freiburg stachen die Joker. Nach dem Fehlstart in die zweite Saisonhälfte mit zwei Niederlagen trafen die eingewechselten Maximilian Philipp (51.) und Nils Petersen (84.) am 22. Spieltag im badischen Derby beim SV Sandhausen zum 2:0 (0:0). SVS-Verteidiger Damian Roßbach sah nach einer Notbremse die Rote Karte (63.). Mit dem Sieg in Überzahl festigte die Mannschaft von Trainer Christian Streich (41 Punkte) den zweiten Platz hinter RB Leipzig (47).

Im Tabellenkeller taumelt 1860 München weiter dem Abstieg entgegen. Auch beim 1:1 (1:1) gegen den VfL Bochum gelang den Löwen trotz Führungstreffer und eines abgewehrten Foulelfmeters nicht der erhoffte Sieg. Während Bochum den Rückstand zu den Aufstiegsplätzen nicht verkürzen konnte, stoppten die Sechz'ger immerhin eine Serie von fünf Niederlagen nacheinander. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann blieb aber auch zum siebten Mal nacheinander ohne Sieg. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt weiter drei Punkte, zum ersten Nichtabstiegsplatz weiter acht.

Nach einem Eckball von Michael Liendl erzielte der gute Rubin Okotie erstaunlich unbedrängt per Kopf sein siebtes Saisontor (36. ). Kurz vor der Pause glich Marco Terrazino mit einem Weitschuss aus (44.).

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.