2. Bundesliga

Union gewinnt klar - Paderborn verpasst Sieg

+
Berlins Bobby Wood (r.) erzielte beim Sieg gegen Frankfurt zwei Treffer.

Köln - Der SC Paderborn bliebt im ersten Spiel nach der Entlassung von Stefan Effenberg sieglos und bringt eine Führung gegen Fürth aus der Hand. Union Berlin siegt derweil klar gegen den FSV.

Drei Tage nach der Entlassung von Stefan Effenberg hat der SC Paderborn unter seinem neuen Trainer Rene Müller einen Sieg verpasst und musste sich in der 2. Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth mit einem 1:1 (1: 0) begnügen. Die Ostwestfalen sind damit 13 Spiele in Folge ohne Sieg und rangieren als Tabellenvorletzter vier Punkte hinter Relegationsplatz 16.

„Wir haben eine richtig gute halbe Stunde gespielt und hätten nach dem 1:0 nachlegen müssen. Uns hat das zweite Tor gefehlt. Am Ende fehlte uns dann die Kraft, sodass am Ende das Unentschieden in Ordnung geht“, sagte ein enttäuschter Müller nach dem Abpfiff bei Sky.

Nicklas Helenius gelang in der 19. Minute das 1:0 für den SCP. Ante Vukusic (83.) markierte den Ausgleich und verlängerte die Negativserie des Bundesliga-Absteigers Paderborn. Fürth ist jetzt Tabellenneunter.

Doppelpack von Bobby Wood

Union Berlin gewann unterdessen nach der Schock-Diagnose bei Sascha Lewandowski, der wegen einer Burnout-Erkrankung am Freitag als Coach zurücktreten musste, unter der Leitung des bisherigen Co-Trainers und neuen Chefs Andre Hofschneider 4:0 (3:0) gegen den FSV Frankfurt. „Wir haben 4:0 gewonnen, das sind drei Punkte gegen einen Abstiegsgegner. Wir müssen die 40 Punkte holen“, sagte Wood bei Sky.

Torjäger Bobby Wood (29., Foulelfmeter und 35.) sowie Damir Kreibach (24.) und Christopher Trimmel (90.+2) trafen in der Alten Försterei für Berlin. Den Strafstoß hatte FSV-Kapitän Manuel Konrad an Christopher Quiring verursacht. Für den 1. FC Union war es der vierte Heimsieg in Folge. Der FSV kassierte hingegen die siebte Niederlage im siebten Gastspiel in der Hauptstadt. In den letzten acht Spielen ging der FSV nur einmal als Sieger vom Platz und findet sich im Abstiegskampf wieder.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.