Kein Risiko bei Mitchell Weiser

Dardai vor Bayern-Spiel: "Müssen uns nicht verstecken"

+
Pal Dardai sieht seine Mannschaft gut gerüstet für das Spiel beim FC Bayern.

Berlin - Einen Tag nach dem 1:0 gegen 1899 Hoffenheim haben bei Hertha-Trainer Pal Dardai schon die Planungen für das Spiel beim FC Bayern begonnen.

„Wir werden das taktische Training so ausrichten, dass wir auch dort gut aussehen“, erklärte der Chefcoach des Berliner Fußball-Bundesligisten am Montag. „Es ist die beste Mannschaft der Welt. Es ist ein guter Leistungsvergleich für die Spieler.“ Nach 13 Spieltagen steht Hertha BSC überraschend auf Rang vier. „Ich habe großen Respekt. Trotzdem gehe ich mit guter Laune nach München. Mit 23 Punkten müssen wir uns nicht verstecken“, sagte Dardai.

Am Samstag in München könnte nach Ablauf seiner Rot-Sperre auch Vedad Ibisevic wieder mitwirken. „Das werden wir die ganze Woche beobachten. Wir waren erfolgreich. Das hat auch etwas mit Pädagogik zu tun, mit Mannschaft und Teamgeist“, bemerkte Dardai dazu. Beim noch verletzten Ex-Bayern Mitchell Weiser wird der Trainer „kein unnötiges Risiko“ eingehen. Sebastian Langkamp (Rückenprobleme) war am Montag nicht beim Training, soll aber am Samstag bereit sein.

Nach dem Sieg gegen Hoffenheim geht Hertha laut Dardai „ganz anders“ in die schwierigen Partien bei Tabellenführer Bayern München und eine Woche danach gegen Bayer Leverkusen: „Da kannst du auch bisschen mehr Risiko nehmen.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.