Pelé wieder im Krankenhaus - OP an der Prostata

+
Pelé ist erneut im Krankenhaus. Foto: Bartlomiej Zborowski

Brasilien sorgt sich um seinen Jahrhundertfußballer Pelé. Um dessen Gesundheit steht's im Moment nicht zum Besten. Er liegt wieder im Krankenhaus. Doch ist der "Rei" für seine gute Kondition bekannt.

São Paulo (dpa) - Brasiliens Fußballidol Pelé ist in einem Krankenhaus an der Prostata operiert worden. Der 74-Jährige überstand den Eingriff offenbar gut. Die behandelnden Ärzte des Hospitals Israelita Albert Einstein in São Paulo beschrieben den Gesundheitszustand des Patienten als "stabil".

Die Operation war nach Medienberichten wegen einer anormalen Prostatavergrößerung notwendig geworden. Durch den Eingriff sollte auch der Gefahr von Harnwegsinfektionen vorgebeugt werden. Unklar ist noch, wie lange Pelé in der Klinik bleiben muss.

Der dreifache Weltmeister war im November vorigen Jahres in das selbe Krankenhaus gebracht worden, wo ihm Nierensteine entfernt wurden. Nur wenige Tage nach seiner Entlassung musste er damals wegen einer Harnwegsinfektion erneut in die Klinik. Beim zweiten Aufenthalt war er an ein Dialysegerät angeschlossen und zwischenzeitlich auf der Intensivstation.

Pelé, der mit bürgerlichem Namen Edson Arantes do Nascimento heißt, lebt seit rund 30 Jahren mit nur einer Niere. Die zweite war ihm 1977 in den USA entfernt worden, als er für den Club New York Cosmos spielte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.