Pep kennt Vereinsbosse noch aus Barcelona

Guardiola geht nach England - 25 Millionen Euro Gehalt

+
Pep Guardiola wechselt offenbar vom FC Bayern zu Manchester City.

München - Drei Tage, nachdem Pep Guardiolas Abschied bei Bayern offiziell wurde, soll das neue Engagement des Katalanen schon fix sein. Guardiolas nächste Aufgabe liegt wohl bei Manchester City.

 Dies berichtet das Fußball-Fachmagazin "Kicker" auf seiner Homepage am Mittwoch. Das Blatt beruft sich für den Wechsel des 44 Jahre alten Spaniers zu ManCity auf "zuverlässige englischen Quellen". Guardiolas Vertrag beim FC Bayern läuft am 30. Juni 2016 aus, der Trainer hatte eine vorzeitige Verlängerung ausgeschlagen und wird nicht beim deutschen Rekordmeister bleiben. Neuer Trainer bei den Münchnern wird im Sommer der Italiener Carlo Ancelotti.

Am Mittwochabend berichtete die "Bild"-Zeitung, dass Guardiola bei City 25 Millionen Euro pro Jahr verdienen und damit Rekordhalter der Trainerzunft werden soll. Zudem soll Guardiola sein bisheriges Gehalt verdoppeln. Eine Quelle für die Zahlen nannte die "Bild" jedoch nicht.

Manuel Pellegrini (hinten) und Pep Guardiola.

Schon vor seinem bekanntgewordenen Abschied bei den Bayern hielten sich Gerüchte um Guardiola und ein mögliches Engagement bei den "Citizens" hartnäckig. Den Vorstandsvorsitzenden des Vereins Ferran Soriano sowie Sportdirektor Txiki Begiristain kennt der Trainer aus seiner Zeit beim FC Barcelona. Als Duo gewannen Trainer Guardiola und Sportdirektor Begiristain im Jahr 2009 die Champions League. Nun soll das Gespann im kommenden Sommer wieder vereint werden.
Eine Stunde vor der Meldung des Fachmagazins stand Manuel Pellegrini den englischen Medien noch Rede und Antwort. Auf seine Zukunft angesprochen meinte er: "Im richtigen Moment werde ich wissen, was in Zukunft mit mir passieren wird. Aber darüber denke ich aktuell nicht nach."

Während der deutsche Meister am Sonntag in der Mitteilung von Peps Abschied gleich den Nachfolger präsentierte, blieb ein Statement des abwandernden Katalanen aus. Ob Guardiola nach Vertragsende bei den Bayern einen neuen Verein betreuen oder sich erneut ein Jahr Auszeit gönnen würde, blieb zunächst offen.

Am Montag sagte FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge der "Bild-Zeitung" auf die Frage nach Peps Zukunft: "Ich glaube zu wissen, wohin er geht. Aber ich möchte die Verkündung ihm oder seinem neuen Arbeitgeber überlassen."

Guardiola wird bei nahezu allen großen Vereinen Europas, insbesondere aber in England als heißer Trainerkandidat gehandelt. Nach dem FC Barcelona, den er zwischen 2008 und 2012 betreut und mit dem er zweimal die Champions League gewonnen hatte, und dem FC Bayern wird Guardiola im Sommer 2016 voraussichtlich seine dritte Station in seiner Laufbahn als Trainer antreten.

dpa/fw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.