Kommende Saison wohl nur Teilzeitprofi

Mertesacker plant Zukunft nach Fußball beim FC Arsenal

+
Hat sein Päckchen zu tragen: Per Mertesacker (mit Arsenal-Kollege Mohamed Elneny auf den Schultern) will in seiner Karriere so langsam runterfahren.

Per Mertesacker ist auf der Zielgeraden seiner Karriere angekommen. Der Weltmeister hat aber auch schon Pläne für die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn.

London - Fußball-Weltmeister Per Mertesacker sieht sich beim FC Arsenal künftig nur noch als Teilzeitprofi. Der Innenverteidiger des englischen Pokalsiegers FC Arsenal sagte dem Portal Sportbuzzer: "Ich hatte extremes Glück mit meiner Karriere. Ich will sie ausklingen lassen. Ich bin motiviert, aber ich kann nicht mehr alle drei Tage spielen. Ich möchte das Glück nicht überreizen."

Per Mertesacker bestätigt: So lange will ich noch spielen

Nach seiner aktiven Karriere möchte Mertesacker, dessen Vertrag 2018 ausläuft, "ganz sicher im Fußballgeschäft" bleiben. Der 32-Jährige sagte zu seinen Plänen: "Es kann sich schnell ergeben. Arsenal möchte mich halten, da gibt es bereits Gespräche. Es wird im operativen Geschäft sein, ich werde auf der anderen Seite stehen." Dabei schließt Mertesacker eine Trainerkarriere nicht mehr aus, auch ein Job im Management "ist möglich".

Mertesacker: „Echte Freunde kann man an einer Hand abzählen“

Mertesacker hatte Ende Juli 2016 in einem Testspiel einen Knorpelschaden im Knie erlitten und feierte erst am 21. Mai in der Liga gegen den FC Everton sein Comeback. Eine Woche später stand er beim FA-Cup-Triumph gegen den FC Chelsea (2:1) als Kapitän über 90 Minuten auf dem Feld.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.