Kampagne "11 gegen Ebola"

Lahm und Ronaldo engagieren sich gegen Ebola

+
Teil der "11 gegen Ebola"-Kampange: Bayern-Kapitän Philipp Lahm.

Zürich - Weltmeister Philipp Lahm engagiert sich im Rahmen einer Aufklärungskampagne für den Schutz vor Ebola. Neben dem früheren DFB-Kapitän sind auch Cristiano Ronaldo, Neymar und Didier Drogba beteiligt.

Die Profis setzten sich gemeinsam mit dem Weltverband FIFA, dem afrikanischen Verband CAF und Gesundheitsexperten für den Kampf gegen die gefährliche Krankheit ein. „Dank der Popularität des Fußballs haben wir die einzigartige Chance, alle Menschen zu erreichen“, sagte FIFA-Präsident Joseph Blatter zum Start des Projekts am Montag. „11 gegen Ebola“ wurde von der afrikanischen Fußballkonföderation CAF und Gesundheitsexperten mit entwickelt.

Die Aufklärungskampagne zur Vermittlung von Präventionsmaßnahmen umfasst elf Gesundheitsbotschaften. Unter dem Motto „Gemeinsam können wir Ebola besiegen“ und dem Hashtag #wecanbeatebola präsentieren die Spieler seit Montag in einer multimedialen Kampagne Botschaften wie „Ungewöhnliche Erkrankungen melden“ oder „Fleisch gar kochen“ mithilfe von Trickfilmen, Kommentaren, Bannern, Postern und Bildern.

„Fußballstars zeigen mit einfachen Botschaften, wie man sich schützen kann. Denn wenn der Fußball spricht, hören alle zu“, sagte FIFA-Chefarzt Prof. Jiri Dvorak.

dpa/SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.