Sein Sohn spielte schon in der Bundesliga

Vater von Fußballstar gewinnt Bürgermeisterwahl in Belgien

+
Nicht nur auf dem Platz läuft es für die Familie Kompany gut.

Während der Sohnemann in der Premier League mit seinem Klub von Sieg zu Sieg eilt, konnte nun auch der Papa einen großen Triumph feiern. 

Ganshoren - In Belgien hat erstmals ein Schwarzer eine Bürgermeisterwahl gewonnen. Als Spitzenkandidat eines Parteienbündnisses erhielt der gebürtige Kongolese Pierre Kompany in der Gemeinde Ganshoren nahe Brüssel die meisten Stimmen. Der 71-Jährige ist der Vater des belgischen Nationalspielers Vincent Kompany. 

Pierre Kompany wurde in der damaligen Kolonie Belgisch-Kongo, der heutigen Demokratischen Republik Kongo, geboren. 1975 kam er als Flüchtling nach Brüssel, wo der studierte Ingenieur zunächst als Taxi-Fahrer arbeitete. 

Vincent Kompany spricht von „historischem“ Erfolg 

"Das ist historisch, wir sind alle glücklich. Herzlichen Glückwunsch an meinen Vater", gratulierte Fußball-Star Vincent Kompany in einem Video im Online-Netzwerk Instagram. Der Innenverteidiger ist Kapitän des Premierleague-Klubs Manchester City und gewann mit der belgischen Nationalmannschaft in diesem Sommer den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft

Kompany hatte von 2006 bis 2008 in der Bundesliga für den Hamburger Sportverein die Fußballschuhe geschnürrt, bevor er für knapp 8,5 Millionen Euro Ablöse zu Manchester City gewechselt war. Für die „Citizens“ hat der Innenverteidiger bisher 340 Spiele absolviert, in denen er 19 Treffer erzielen konnte.

2014 hatte in der Gemeinde Sambreville bei Charleroi bereits ein Politiker kongolesischer Abstammung kurzzeitig das Bürgermeisteramt bekleidet, allerdings als Stellvertreter für den wegen eines Gerichtsverfahrens abwesenden Amtsinhaber. 

Lesen Sie auch: Mehrfacher Weltfußballer 2020 ablösefrei: Warum FCA, Hertha oder Eintracht die Bayern ausstechen können

afp mit nc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.