Er wurde bei Festnahme handgreiflich

Pistole im Handschuhfach: Messis Bruder festgenommen

+
Fußballstar Lionel Messi: Sein älterer Bruder Matias wurde vorübergehend festgenommen

Rosario - Matias Messi, älterer Bruder von Fußball-Superstar Lionel Messi, hat Ärger mit der Polizei: Beamte entdeckten im Handschuhfach seines Autos eine Waffe und nahmen ihn fest.

Der Bruder des argentinischen Fußballstars Lionel Messi, Matías Messi, ist wegen illegalen Waffenbesitzes vorübergehend festgenommen worden. Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Sonntag hatte der 32-Jährige sich zunächst geweigert, seine Fahrzeugpapiere vorzuzeigen. Das erklärte die Staatsanwaltschaft im argentinischen Rosario. Im Handschuhfach seines Wagens fanden die Polizisten dann eine Pistole, für die Matías Messi keinen Waffenschein hatte.

Nicht die erste Festnahme

Laut Staatsanwaltschaft kam es zu einem Handgemenge zwischen dem Bruder des Fußballstars und den Beamten. Matías Messi sei leicht im Gesicht verletzt worden, zwei Polizisten hätten ebenfalls leichte Verletzungen erlitten. Messi wurde auf eine Polizeiwache gebracht und nach einigen Stunden wieder freigelassen. 2008 war er bereits einmal wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen worden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.