Auffälligkeiten des Auslandsfußballs 

Auslandsfußball: Plüschratten für den Ex-Torwart

+
Mit Plüschratten beworfen: Thibaut Courtois. 

Kassel – In Spanien fliegen Plüschratten von der Tribüne, in Italien sperren Milchbauern ein Team ein, und in England zaubert Liverpool wieder. Auffälligkeiten des Auslands-Fußballs:

Spanien: Niedlich oder unsportlich? Eher Letzteres. Beim Derby in Madrid am Wochenende wurde Reals Torhüter Thibaut Courtois von Atleticos Anhängern mit Plüschratten beworfen. Hintergrund: Von 2011 bis 2014 spielte der Belgier für Atletico – damals von Chelsea ausgeliehen. Mittlerweile haben sich die Königlichen die Dienste des 26-Jährigen gesichert.

Stofftiere sind in Spanien aber noch eher harmlos. Als Luis Figo im Jahr 2000 von Barcelona zu Real wechselte, flog bei dessen Rückkehr ins Camp Nou ein echter Schweinekopf aufs Spielfeld. Courtois ließ sich auch von den unechten Ratten nicht beeinflussen und gewann mit seinem Team 3:1 beim Stadtrivalen. Damit zog Real an Atletico vorbei. Courtois – der Rattenfänger von Spanien.

Italien: Was Milch mit Fußball zu tun hat? Erst einmal nicht viel. Italienische Milchbauern haben den Sport aber nun benutzt, um auf ihren Protest aufmerksam zu machen. Eine Gruppe von rund 100 lokalen Milchbauern hat das Team des italienischen Erstligisten Cagliari Calcio am Samstag auf dem Trainingsgelände eingesperrt. Eigentlich waren die Profis gerade auf dem Weg zum Flughafen, um zum Auswärtsspiel nach Mailand aufzubrechen.

Daraus wurde aber erst einmal nichts, die Mannschaft verpasste den Abflug. Gegenüber der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“ begründeten die Bauern ihren Protest so: „Wir wollen einfach unsere Rechte verteidigen. Wir produzieren Milch für einen Euro und werden davon nicht abweichen.“ Erst nachdem die beiden Spieler Nicolo Barella und Joao Pedro an dem Protest teilnahmen und gefilmt wurden, wie sie gegen einen Milcheimer treten, wurde das Team wieder freigelassen.

England:Krise überwunden? Scheint so. Nachdem Jürgen Klopps FC Liverpool zuletzt einiges an Vorsprung auf Manchester City hat einbüßen lassen, fanden die Reds im Heimspiel gegen Bournemouth zurück in die Spur. Sadio Mané (24.), Georginio Wijnaldum (34.) und Mo Salah (48.) trafen für Klopps Team, das nach zwei Unentschieden in der Liga wieder einen Sieg feiern durfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.