Podolski schießt Galatasaray in Richtung Finale

+
Lukas Podolski schoss Galatasaray in Richtung Pokalfinale. Foto: Sedat Suna

Rize (dpa) - Lukas Podolski und seinem Club Galatasaray winkt ein brisantes Pokalfinale gegen den Stadtnachbarn Fenerbahce. Im Halbfinal-Hinspiel bei Caykur Rizespor glänzte der Fußball-Weltmeister mit einer Vorlage und einem Tor - letzteres sogar mit blutiger Nase.

Nach zuletzt sieben sieglosen Spielen in Serie gewann Galatasaray in Rize 3:1. "Ein wichtiger Sieg - mit blutiger Nase", schrieb Podolski bei Twitter unter ein Foto, das ihn mit der Verletzung zeigt, die er sich bei einem Flugkopfball in der Schlussphase zugezogen hatte. Podolski bereitete das 2:0 durch Yasin Öztekin (61.) vor, bevor er mit einem platzierten Schuss zum 3:1 (90.+5) den Schlusspunkt setzte.

Dass die Gelb-Roten kurz vor dem Finale stehen, hat große Bedeutung für den Verein. Da der Titel mit der Qualifikation für die Europa League gleichbedeutend wäre, könnte Galatasaray die von der UEFA wegen finanzieller Unzulänglichkeiten ausgesprochene Europapokalsperre schon im nächsten Jahr absitzen. In der Liga steht der Vorjahresmeister derzeit nur auf dem 8. Tabellenplatz.

Zudem hätten Podolski und Co. die Chance, mit einem Sieg gegen den Erzrivalen Fenerbahce die nach dem schlechten Saisonverlauf unzufriedenen Anhänger zu besänftigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.