Neuer Club Vissel Kobe

Podolski vor Reise nach Japan: "Auf das Leben einlassen"

+
Lukas Podolski brennt darauf wieder Fußball zu spielen und in Japan Land und Leute kennenzulernen. 

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski will auf seiner nächsten Profi-Station in Japan auch Land und Leute kennenlernen.

Köln - "Ich will da nicht nur zweieinhalb Jahre hinkommen und die Zeit absitzen. Es ist nicht nur entscheidend, dass ich Meister oder Torschützenkönig werde – ich will die Kultur kennenlernen, mich auf das Leben einlassen", sagte der 32-Jährige dem "Express" vor seiner Abreise zu seinem neuen Club Vissel Kobe. Der 129-malige Nationalspieler soll am 29. Juli erstmals in der J-League spielen. "Es kribbelt schon sehr, weil ich endlich wieder Fußball spielen will", sagte Podolski.

2,6 Millionen Euro Ablöse an Galatasaray Istanbul ließen sich die Japaner den Wechsel von Podolski kosten. "Ich freue mich total auf dieses Abenteuer und bin offen, neue Dinge auszuprobieren. Japan ist eines der fortschrittlichsten Länder der Welt. Sie haben eine tolle Kultur, tolles Essen", sagte der Kölner.

Gegen einen möglichen Wechsel nach China habe sich dagegen seine Frau Monika gewehrt, verriet Podolski. Nach Japan werde seine Familie bald nachkommen. "Meine Frau hat eine japanische Freundin, mein Sohn Louis einen japanischen Freund, da haben wir uns Tipps geholt. Jetzt freut sich die Familie drauf – deswegen gehen wir alle zusammen", sagte Podolski.

Mitteilung von Vissel Kobe zum Wechsel

DFB-Statistik von Podolski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.