Frankfurt, Wolfsburg und Potsdam weiter

Pokal-Aus für die Bayern-Frauen

+
Kerstin Garefrekes traf doppelt für Frankfurt.

Wolfsburg - Die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt, VfL Wolfsburg und von Turbine Potsdam stehen im Halbfinale des DFB-Pokals.

Im Schlagerspiel setzte sich Frankfurt am Sonntag mit 3:1 (1:0) gegen Bayern München durch. Kerstin Garefrekes (47./65.) und Veronica Boquete (45.) trafen für die Gastgeberinnen. Das Ehrentor für den FC Bayern erzielte Melanie Leupolz (80.).

Frankfurt gelang damit die Revanche für die Liganiederlage zwei Wochen zuvor gegen die Bayern. Ebenfalls am Sonntag gewann der SC Freiburg gegen Zweitligist FSV Gütersloh mit 7:3 (3:3, 0:3) nach Verlängerung.

Champions-League-Sieger Wolfsburg hatte am Samstag beim 2:1 (1: 1, 0:0) nach Verlängerung gegen Bundesliga-Aufsteiger SC Sand mehr Mühe als erwartet. Potsdam setzte sich 3:0 (1:0) bei Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Köln durch, der damit seine Hoffnungen auf ein Heimfinale am 1. Mai begraben musste.

Zsanett Jakabfi (79.) hatte Wolfsburg im letzten Spiel des VfL im Stadion Elsterweg in Führung geschossen, doch Rebekah Stott gelang in der Nachspielzeit der überraschende Ausgleich (90.+1). Martina Müller erlöste den Favoriten spät in der Verlängerung (116. ). Für Potsdam waren Pauline Bremer (49./90.) und Tabea Kemme (87.) in Köln erfolgreich.

Die Halbfinalspiele sind für den 1. April angesetzt.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.