Neapel im Pokal weiter - Blamage für Rom

+
Den Spielern von Spezia Calcio gelang im Pokal gegen den AS Rom die große Überraschung. Foto: Alessandro Di Meo

Rom (dpa) - Der SSC Neapel ist souverän in das Viertelfinale des italienischen Fußball-Pokalwettbewerbs eingezogen. Der Tabellendritte der Serie A schlug den Letzten Hellas Verona mit 3:0 (2:0).

Omar El Kaddouri (4.) und Dries Mertens (12.) brachten die Gastgeber schon früh deutlich in Führung. José Callejon (75.) sorgte für den Endstand. Meister Juventus Turin gewann das Stadtduell gegen den FC Turin klar mit 4:0 (1:0). Überragender Spieler war Simone Zaza, der zweimal traf. Cristian Molinaro vom FC Turin sah die Geld-Rote Karte in der 49. Minute. In Unterzahl kassierte seine Mannschaft drei Treffer.

Zuvor hatten sich der AS Rom und der AC Florenz in der Runde der letzten 16 kräftig blamiert. Das Team aus der Hauptstadt mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger verlor gegen den Zweitligisten Spezia Calcio im Elfmeterschießen mit 2:4. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung hatte es 0:0 gestanden. Spezia Calcio ist in der Serie B derzeit Tabellen-Elfter. Bei dem Hauptstadtclub verschossen der frühere Bundesliga-Profi Edin Dzeko und der Bosnier Miralem Pjanic ihre Elfmeter.

Der AC Florenz schied im Achtelfinale der Coppa Italia ebenfalls als Favorit aus. Der derzeitige Zweite der Serie A unterlag zu Hause dem Abstiegskandidaten FC Carpi überraschend mit 0:1 (0:0).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.