23 Polizisten verletzt

Schwere Ausschreitungen nach Schalke-Spiel

+
Polizisten vor dem Vereinsheim der Schalker-Fangruppe "Hugos". Dorthin waren die Randalierer geflohen.

Gelsenkirchen - Nach der Partie Schalke gegen Wolfsburg am Samstag haben einige Schalke-Anhänger Polizisten attackiert, die gerade Wolfsburger-Fans geleiteten. 23 Beamte wurden dabei verletzt.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Fans des FC Schalke 04. Nach der Partie Schalke gegen Wolfsburg am Samstag hatten 04-Anhänger am Gelsenkirchener Hauptbahnhof 23 Polizisten verletzt. Sie warfen nach dem Spiel der Polizei zufolge Flaschen und Steine auf die Beamten.

Den verletzten Polizisten gehe es wieder gut, sagte ein Sprecher am Sonntag. Festnahmen habe es keine gegeben, es seien die Personalien von 143 Fans festgestellt worden.

Die Schalker hatten die Partie 3:0 gewonnen. Was Auslöser der Randale war, erschließe sich derzeit nicht, sagte der Sprecher.

Die Polizisten waren attackiert worden, als sie gerade damit beschäftigt waren, die Abreise der Wolfsburger Gästefans zu sichern. Anschließend seien die Randalierer ins Vereinsheim der Fangruppe „Hugos“ in der Nähe des Bahnhofs gerannt.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.