Polizei sucht weiter nach Schützen auf Hertha-Bus

+
Ein noch unbekannter Motorradfahrer soll am Sonntag auf den Hertha-Bus geschossen haben. Foto: Christian Mathieseng

Bielefeld (dpa) - Auf der Suche nach dem Schützen auf den Teambus von Hertha BSC tappt die Polizei weiter im Dunkeln. Derzeit hoffen die Ermittler, dem Mann über weitere Zeugenhinweise auf die Spur zu kommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Weitere Erkenntnisse zur Waffe soll auch die kriminaltechnische Untersuchung der nur leicht zersplitterten Frontscheibe des Hertha-Busses in den kommenden Tagen bringen.

Ein unbekannter Motorradfahrer soll am Sonntag in Bielefeld nach einem Überholmanöver auf die Frontscheibe des Berliner Mannschaftsbusses geschossen haben. Der Busfahrer, der das Team am Tag vor dem DFB-Pokalspiel gegen Arminia Bielefeld vom Bahnhof abholen wollte, blieb unverletzt.

Die Hintergründe der Attacke sind bislang unklar. Bei der sportlichen Begegnung der beiden Fußballclubs am Montagabend hatte es nach Polizeiangaben keine weiteren Vorfälle gegeben. Hertha gewann das Pokalspiel mit 2:0.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.