Mögliche Reformen

Kommt es zu einer Transfermarkt-Revolution in England?

+
Bis zum Neymar-Transfer war Paul Pogba mit seinem 105-Millionen-Euro-Wechsel zu Manchester United der teuerste Spieler der Welt.

Auf dem Transfermarkt sind englische Klubs aufgrund ihres lukrativen TV-Deals meist besonders aktiv. Doch schon bald könnten in der Premier League neue Bestimmungen gelten.

London - In der englischen Premier League gibt es offenbar Pläne, das Transferfenster in Zukunft früher zu schließen. Laut Informationen des britischen SendersBBC wollen die Verantwortlichen der englischen Fußball-Clubs bei einem Treffen am 7. September darüber abstimmen, ob die Transferperiode im kommenden Jahr schon vor dem ersten Spieltag der Fußballsaison enden soll.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp und Swansea-Coach Paul Clement gehören demnach zu den Befürwortern der Änderung. „Ein früherer Transferschluss hätte uns in diesem Jahr geholfen“, wurde Klopp bei der BBC zitiert. „Generell macht es Sinn, dass die Planung abgeschlossen ist, wenn die Saison beginnt.“ Um eine Regeländerung durchzusetzen, müssten sich mindestens 14 der 20 Vereine dafür aussprechen. Nach Informationen von Sky Sport News würde die Mehrheit der Premier-League-Verantwortlichen den früheren Transferschluss begrüßen.

In diesem Jahr schließt das Transferfenster in England - genau wie in der Bundesliga und anderen europäischen Fußballligen - am 31. August, rund drei Wochen nach dem Start der Saison.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.