Londoner Derby bei Crystal Palace

Heftige Pleite: Arsenal rutscht weiter ab

+
Umsonst gestreckt: Arsenal-Keeper Emiliano Martinez (im grünen Trikot) kassiert das 0:3 durch Palace-Profi Luka Milivojevic (r.).

London - Der FC Arsenal verliert die angestrebte Champions-League-Quali immer weiter aus den Augen. Im Montagsspiel der Premier League verlieren die „Gunners“ bei Crystal Palace.

Der FC Arsenal verliert in der englischen Premier League die Champions-League-Plätze immer weiter aus den Augen. Die Gunners kassierten mit den Weltmeistern Mesut Özil und Shkodran Mustafi beim Stadtrivalen Crystal Palace mit 0:3 (0:1) ihre höchste Saisonniederlage, in der Tabelle rutschte die Mannschaft des nicht mehr unumstrittenen Teammanagers Arsène Wenger zum Abschluss des Spieltages hinter Manchester United auf Rang sechs ab.

Favoritenschreck Palace, neun Tage zuvor bereits Überraschungssieger bei Tabellenführer FC Chelsea (2:1), ging im Selhurst Park durch Andros Townsend (17.) früh in Führung. Arsenal drückte zwar auf den Ausgleich, nach einem Doppelschlag von Yohan Cabaye (63.) und Luka Milivojevic (68./Foulelfmeter) war die Begegnung aber entschieden.

Arsenal hat in 20 Premier-League-Jahren unter Wenger immer mindestens Platz vier belegt. Für die Fans fast noch schlimmer: Erstmals seit 1995 wird der Klub am Saisonende wohl hinter dem Erzrivalen Tottenham Hotspur landen, der aktuell Zweiter ist.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.