Auch Huddersfield gewinnt

Liverpool siegt vor Spiel gegen TSG - Arsenal mit Pleite

+
Jürgen Klopp (l.) jubelt mit Sadio Mane (M.).

Dem FC Liverpool ist am zweiten Spieltag der Premier League der erste Sieg gelungen. Pünktlich vor dem Rückspiel in der CL-Qualifikation scheint das Team von Jürgen Klopp voll auf der Höhe zu sein.

Liverpool - Jürgen Klopp genoss den ersten Saisonsieg in der englischen Premier League gleich doppelt. Erst beendete der FC Liverpool vier Tage vor dem eminent wichtigen Playoff-Rückspiel gegen 1899 Hoffenheim durch ein 1:0 gegen Crystal Palace das Gerede von einer möglichen Liga-Krise, dann konnte der deutsche Fußball-Trainer gegen die englischen Medien losledern. „Es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, die britische Presse nicht zu lesen“, ätzte Klopp am Samstag.

Die Zeitungen auf der Insel hatten sich nach dem 3:3 zum Start in Watford und auch nach dem 2:1 in Hoffenheim die Defensive der Engländer vorgenommen. „Chaotische Verteidigung“, nannte das „Liverpool Echo“ die Reds-Abwehr. Am Samstag gegen Crystal Palace blieb Liverpools Hintermannschaft um den Ex-Schalker Joel Matip und den früheren Augsburger Ragnar Klavan fehlerfrei.

Klopp schont Can - Coutinho weiter nicht dabei

Vor dem Spiel veränderte Klopp im Vergleich zum Hoffenheim-Match sein Team auf fünf Positionen, schonte auch Nationalspieler Emre Can. „Die Gründe für die Wechsel waren eine Kombination aus dem letzten, dem nächsten und dem aktuellen Spiel“, erklärte Klopp seine Rotation. Stürmer Sadio Mané traf nach 73 Minuten und sorgte für die ersten drei Punkte.

Weiterhin nicht dabei war der vom FC Barcelona umworbene Brasilianer Philippe Coutinho. „Nichts Neues“, sagte der Liverpool-Trainer über den am Rücken verletzten Südamerikaner. Der abwanderungswillige Star wird wohl auch am Mittwoch fehlen, wenn es gegen Hoffenheim um den Einzug in die Champions League geht.

Klopps Kumpel David Wagner sorgte mit Aufsteiger Huddersfield Town auch am 2. Spieltag wieder für Furore. Gegen Newcastle United siegte das Team des deutschen Trainers am Sonntag mit 1:0 (0:0) und bleibt mit sechs Punkten und 4:0 Toren auf den vorderen Plätzen. Aaron Mooy sorgte in der 50. Minute für den ersten Huddersfield-Heimsieg in der höchsten englischen Spielklasse seit dem 27. November 1971.

Gerrad über Özil: „Er hat mich frustriert“

Beim FC Arsenal läuft es dagegen alles andere als rund. Jesé schoss Stoke City zum 1:0-Sieg gegen dominierende Gunners, die mit 77 Prozent Ballbesitz nichts Zählbares zustande brachten und seit der Saison 2009/10 auf einen Start mit zwei Siegen warten müssen.

Nach der Pleite gab es dazu noch scharfe Kritik von TV-Experte und Liverpool-Legende Steven Gerrard an Arsenals Mesut Özil. „Er hat mich frustriert“, schimpfte der frühere englische Nationalspieler. „Er hat ein Weltklasse-Talent, aber macht viel zu wenig daraus. Er will nur den Ball haben und irgendwelche Dinge damit machen. Seine Reaktion und Körpersprache gefallen mir überhaupt nicht.“

Einen Traumstart legte dagegen Manchester United hin. Der 4:0-Erfolg bei Swansea City bedeutete Platz eins mit sechs Punkten und 8:0 Toren. „Im Moment läuft alles gut für uns“, sagte Uniteds Startrainer José Mourinho. „Aber wir sind nicht immer auf der Autobahn. Manchmal kommen auch schlechtere Straßen und Baustellen.“

Meister Chelsea feierte mit dem 2:1 (1:0)-Sieg im London-Derby bei den Tottenham Hotspur den ersten Saisonsieg. Marcos Alonso traf für das Team von Nationalspieler Antonio Rüdiger im Wembley-Stadion doppelt (24./87.). Chelsea-Profi Michy Batshuayi traf für die Spurs per Eigentor zum 1:1-Ausgleich (82.).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.