Auch ter Stegen soll bleiben

Barca will Messi zum bestbezahlten Fußballer der Welt machen

+
Lionel Messi spielt seit Sommer 2007 für die Profis des FC Barcelona. Davor durchlief er die Jugendmannschaften der Katalanen.

Barcelona - Der FC Barcelona will Superstar Lionel Messi mit einem neuen Mega-Vertrag zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung bewegen.

"Leo Messi ist der beste Spieler der Geschichte und wir möchten, dass er bleibt", sagte Klub-Präsident Josep Maria Bartomeu am Dienstag. Dabei deutete der 53-Jährige an, den Argentinier zum bestbezahlten Fußballer der Welt machen zu wollen. Es werde Verhandlungen geben, "und auch wenn ich nicht über Zahlen sprechen will, ist es nur logisch, dass, wenn er der Beste der Welt ist, sich das auf allen Ebenen widerspiegeln sollte."

Der 29-jährige Messi spielt seit der Jugend für die Katalanen und besitzt noch einen Vertrag bis Sommer 2018. Zuletzt hatte der spanische Meister die Verträge mit den Offensivstars Neymar und Luis Suarez jeweils bis zum Jahr 2021 verlängert. "Messi ist hier zu Hause. Ich denke er weiß, dass Barcelona der beste Ort für ihn ist", sagte Bartomeu, der hofft, dass Messi seine Karriere in Barcelona beendet.

Zugleich deutete Bartomeu an, auch die Kontrakte mit dem deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen, Kapitän Andres Iniesta, Mittelfeldspieler Ivan Rakitic sowie Trainer Luis Enrique verlängern zu wollen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.