"Das wahre PSG"

Draxler feiert Premieren-Titel mit Paris Saint-Germain

+
Die Spieler von Paris Saint-Germain feiern den Gewinn des Ligapokals.

Lyon - Nach dem Europacup-Desaster will Paris Saint-Germain zumindest in Frankreich wieder alle Titel abräumen. Der Sieg im Ligapokal-Finale besänftigt die Kritiker und wirkt als Signal für das Rennen um die Meisterschaft.

Neben einem schnöden Klappstuhl präsentierte Julian Draxler mit zwei gereckten Daumen seinen ersten Pokal mit Paris Saint-Germain.

"Hoffentlich folgen viele mehr", schrieb der Fußball-Weltmeister zum Schnappschuss von der Kabinenparty nach dem 4:1 im Ligapokal-Endspiel gegen den AS Monaco. Mit dem Führungstreffer und einer Torvorlage hatte Winter-Neuzugang Draxler am Samstagabend kräftig dabei geholfen, dass PSG nach der Champions-League-Schmach von Barcelona zumindest weiter das französische Triple in Reichweite behält.

"Ein fürstliches Paris", titelte die Sonntagszeitung "Journal du Dimanche" nach dem unerwartet deutlichen Endspiel-Erfolg der Pariser gegen die Monegassen, die in der Liga drei Punkte vor dem Meister an der Spitze liegen. "Eine Demonstration der Stärke", urteilte auch "Le Parisien". Mit dem insgesamt siebten Ligapokal-Gewinn stellten die Pariser auch einen Rekord auf. Zum ersten Mal holte ein Team die Trophäe vier Mal in Serie. "Heute hat unsere Saison begonnen. Wir haben das wahre PSG gezeigt", tönte Clubchef Nasser Al-Khelaifi.

Der Finalsieg wirkte befreiend auf den Titelverteidiger, der seit dem jüngsten Europacup-Debakel mehr denn je in der Kritik steht. Der Schock des 1:6 beim FC Barcelona, mit dem PSG im Achtelfinale der Champions League einen 4:0-Vorsprung aus dem Hinspiel noch aus der Hand gab, ist noch immer präsent. "In letzter Zeit hat es viel an Respekt gegenüber PSG gefehlt", klagte der italienische Mittelfeldspieler Marco Veratti. "Jeder hat von uns geredet, als seien wir eine erledigte Mannschaft."

Gegen Monaco bewies PSG das Gegenteil. Schon nach drei Minuten brachte Draxler mit seinem achten Tor im 17. Pflichtspiel seinen neuen Arbeitgeber in Führung, allerdings stand er leicht im Abseits. Angel di Maria (44.) und Doppel-Torschütze Edinson Cavani (54./90.) machten alles klar.

Cavani hat nun schon 40 Saisontreffer auf dem Konto, ein neuer Bestwert in der Karriere des Uruguayers, der bei PSG die Torjäger-Pflichten von Zlatan Ibrahimovic übernommen hat. Auch Torhüter Kevin Trapp zeigte eine fehlerlose Leistung, beim Gegentor durch Thomas Lemar war der Deutsche machtlos. "PSG ist nicht tot diese Saison", meinte der französische Sender BMFTV.

Nun fühlt sich PSG auch bereit für den Endspurt um den Liga-Titel gegen Spitzenreiter Monaco. "Wenn Monaco uns die Chance gibt, den Rückstand aufzuholen, werden wir bereit sein", sagte Trainer Unai Emery. Auch im Coupe de France, dem wichtigeren der beiden Pokal-Wettbewerbe, ist PSG noch im Rennen. "Wir sind hier, um Titel zu gewinnen. Deshalb hat das heute Spaß gemacht", stellte Topstürmer Cavani fest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.