Rekordablöse von 110 Millionen Euro?

PSG intensiviert Werben um Ronaldo

+
Trickst Cristiano Ronaldo bald bei Paris St. Germain?

Paris - Der französische Fußballmeister Paris St. Germain macht im Buhlen um Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid offenbar Ernst - der Portugiese soll sich bereits fünfmal mit den Franzosen getroffen haben.

Nach Angaben der Fachzeitung France Football soll sich der 31-Jährige bereits fünfmal mit PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi getroffen haben. Der Marktwert von Ronaldo wird auf mindestens 110 Millionen Euro beziffert.

Der Portugiese soll offenbar bei PSG die Nachfolge des schwedischen Torjägers Zlatan Ibrahimovic (34) antreten. Am Dienstag hatte es bereits Medienberichte gegeben, wonach der Hauptstadtklub außerdem Ronaldos Landsmann Jose Mourinho (53) als neuen Trainer verpflichten möchte. Zurzeit wird Paris noch von Laurent Blanc (50) betreut.

France Football listete sogar auf, in welchem Hotel es zu einem Treffer von Al-Khelaifi mit Ronaldo gekommen sei. Der Vertrag von Ronaldo bei den Königlichen läuft noch bis 2018. 2009 war der dreimalige Weltfußballer für die damalige Weltrekord-Ablösesumme von 94 Millionen Euro von Manchester United zu Real gewechselt.

Vor Wochenfrist war PSG im Viertelfinale der Champions League an Manchester City gescheitert. Offenbar will der katarische Geldgeber Al-Khelaifi mit aller Macht in den nächsten Jahren die Krone im europäischen Klubfußball mit Paris erobern. Ein Transfer von Ronaldo von Madrid nach Paris könnte für eine neue Transfer-Dimension sorgen.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.