Confederations Cup

Putin vor Confed-Cup-Anpfiff: "Triumph des Sports"

+
FIFA-Präsident Gianni Infantino und Russlands Staatschef Wladimir Putin amüsieren sich auf der Tribüne. Foto: Marius Becker

St. Petersburg (dpa) - Russlands Staatschef Wladimir Putin erwartet für den am Samstag in St. Petersburg eröffneten Confederations Cup "einen Triumph des Sports".

Der Kremlchef ließ es sich nicht nehmen, unmittelbar vor dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Neuseeland unter dem Jubel seiner Landsleute eine kurze Rede zu halten. "Ich bin mir sicher, dass die Gäste ein offenes Russland, St. Petersburg, Moskau, Kasan und Sotschi erleben werden", kündigte Putin an. Der Fußball könne Staaten und Kontinente vereinen.

Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino hielt eine kleine Ansprache auf russisch - und wurde ebenfalls bejubelt. Der Confederations Cup ist für Russland die wichtige Generalprobe für die Fußball-WM im kommenden Sommer. Die deutsche Mannschaft steigt mit der Partie am Montag in der Olympia-Stadt Sotschi gegen Australien in das Acht-Nationen-Turnier ein.

Confederations Cup auf FIFA-Homepage

Team-Infos auf FIFA-Homepage

Spielplan

Turnierreglement

Fakten und Zahlen zum Turnier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.