Quelle: Benítez soll Ancelotti bei Real Madrid ablösen

+
Rafael Benítez soll Nachfolger von Ancelotti werden. Foto: Sergey Dolzhenko

Madrid (dpa) - Trainer Carlo Ancelotti steht beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid nach übereinstimmenden Medienberichten vor dem Aus.

Ein ranghoher Funktionär sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Spanier Rafael Benítez vom SSC Neapel sei Wunschkandidat von Clubpräsident Florentino Pérez für die Nachfolge des Italieners. Ancelotti hat mit den "Königlichen" in dieser Saison keinen wichtigen Titel gewonnen.

Clubboss Pérez habe bereits die Entscheidung getroffen, den bis Sommer 2016 laufenden Vertrag des aktuellen Trainers aufzulösen, hieß es. "Florentino Pérez will nicht mit Ancelotti weitermachen", versicherte der Funktionär. Benítez, der in Neapel Verhandlungen über die Verlängerung seines Vertrags abgebrochen haben soll, sei bereits sondiert worden, hieß es weiter. 

Der 55 Jahre alte frühere Profi Benítez trainierte bei Real bis 1995 Jugendteams und auch die Reservemannschaft. Danach coachte er mehrere spanische Vereine und gewann mit dem FC Valencia unter anderem zweimal (2002 und 2004) die Meisterschaft. Seinen größten Erfolg feierte er aber 2005, als er mit dem FC Liverpool die Champions-League-Trophäe holte. Neben anderen Triumphen gewann er auch zweimal die Europa League, 2004 mit Valencia und 2013 mit dem FC Chelsea.

Bericht Sport.ES

Bericht ABC

Bericht AS

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.