Für die Liga und für Europa

Rangnick hält zwei Spielerkader pro Verein für möglich

+
Ralf Rangnick.

Leipzig - Angesichts der hohen Belastung der Fußball-Profis hält RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick in Zukunft zwei Spielerkader für möglich.

„Einen für die Liga, einen für Europa. Manche Vereine machen das bereits“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitag). Viele Clubs würden schon jetzt auf die Belastungen reagieren und priorisieren. „Diese Entwicklung wird sich weiter verstärken. Wenn wir in der kommenden Saison international spielen sollten, dann brauchten wir bei unserer Spielweise noch mal vier Spieler von dem Kaliber, welches wir jetzt schon bei 16 Spielern haben“, erklärte der 58-Jährige.

RB Leipzig könne dann theoretisch zwei Teams in die Wettbewerbe schicken. „Was ein Trainer dann aber natürlich nicht lupenrein so machen wird. Aber die Tendenz ist klar: Man muss schon die Möglichkeit haben, theoretisch zwei verschiedene Teams ins Rennen schicken zu können, um den Mehrfachbelastungen gerecht zu werden“, sagte Rangnick.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.