Nur Neuer weiterhin ganz oben

Ranking: Diese Bayern-Weltmeister sind nicht mehr „Weltklasse“

+
Drei von Vier rutschten aus der Weltklasse: Nur Keeper Manuel Neuer blieb.

München - Weltklasse? Das gilt nicht mehr für Philipp Lahm, Mats Hummels und Jérôme Boateng - zumindest wenn man der aktuellen Kicker-Rangliste des deutschen Fußball trauen darf.

Nach jeder Serie in der Bundesliga gibt der kicker die Rangliste des deutschen Fußballs heraus. Eigentlich ist das Ranking für Bayern-Profis eine „gmahde Wiesn“. Denn: Sie dominieren sie meist, erhalten die Top-Bewertung und damit das Prädikat „Weltklasse“.

Weltmeister nicht mehr Weltklasse

Die aktuelle Ausgabe zur Bundesliga-Hinrunde dürfte Bayern-Fans allerdings erzürnen: Gleich drei Bayern-Verteidiger rutschten von der Kategorie „Weltklasse“ in die „Internationale Klasse“. Getroffen hat es Jérôme Boateng, Mats Hummels und Philipp Lahm. Die Bewertung der Abstufung dürfte bei den genannten Spielern unterschiedlich ausfallen.

Oldie Lahm bester Außenverteidiger

Der mittlerweile 33-jährige Lahm dürfte damit klar kommen, dass ihm die Weltklasse abgesprochen wird. Trägt er sich doch mit dem Gedanken seine Karriere zu beenden und ins Bayern-Management einzusteigen. Mit der Bewertung „Internationale Klasse“ ist er immer noch der am besten bewertete Bundesliga-Außenverteidiger und weist die deutlich jüngeren Sead Kolasinac (23/Schalke 04) und Jonas Hector (26/1. FC Köln) in die Schranken. Interessant: Kollege David Alaba landet zum wiederholten Male nur in der drittbesten Kategorie „Im weiteren Kreis“.

Boateng fehlt der Rhythmus

Verdutzt die Augen gerieben haben dürften sich Mats Hummels und Jérôme Boateng, als sie das aktuelle Ranking gesehen haben. Beide verloren wie Lahm die Top-Bewertung „Weltklasse“. Während es für Hummels immerhin zur „Internationalen Klasse“ und dem Titel des besten Bundesliga-Innenverteidigers reichte, rutschte Boateng sogar in Kategorie drei „Im weiteren Kreis“ ab. Das bedeutet: Leverkusens Jonathan Tah, Sokratis von Borussia Dortmund und Schalkes Benedikt Höwedes zogen vorbei. Als Grund führen die kicker-Redakteure Boatengs Verletzungen in der Hinrunde an. Er habe nie zu seinem Rhythmus gefunden, heißt es in der Jury-Begründung. Auch Kollege Javi Martinez rutschte ab: Von der „Internationalen Klasse“ in den „erweiterten Kreis“.

Nur Neuer bleibt Weltklasse

Lichtblick bleibt Manuel Neuer. Der Keeper wird weiterhin in der Kategorie „Weltklasse“ geführt - als einziger deutscher Keeper. In der Jury-Begründung zur Neuer-Entscheidung heißt es: „Dass Neuer im Verlauf der vergangenen Hinrunde Weltklasse zwischen den Prosten verkörperte, stand in der Redaktion in keinerlei Zweifel.“ 

Auf Neuer folgt eine ganze Armada an Bundesliga-Torhütern. Angeführt wird die Kategorie „Internationale Klasse“ vom Kölner Timo Horn, gefolgt von Roman Bürki (Dortmund), Rune Jarstein (Berlin), Lukas Hradecky (Frankfurt), Bernd Leno (Leverkusen), Ralf Fährmann (Schalke) und Marwin Hitz (Augsburg).

Bayernspieler führen Liste an

Trost für alle Bayern-Fans: Mit Neuer, Hummels und Lahm führen drei Bayern-Profis die Rangliste des deutschen Fußballs auf ihren Positionen an. Außerdem wurden in der ersten Ausgabe des Rankings bislang lediglich Torhüter, Innenverteidiger und Außenverteidiger beleuchtet. Die Stars aus der Bayern-Offensive können im zweiten Teil des Rankings glänzen.

mae

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.