HSV ist Tätern auf der Spur

Rassismus-Skandal beim HSV: So werden die Fan-Idioten bestraft

HSV-Fans mit einem Anti-Rassismus-Plakat.
+
Eigentlich sind die HSV-Fans klare Rassismus-Gegner – beim Spiel gegen Düsseldorf gab es dennoch Beleidigungen

Am vergangenen Spieltag kam es beim HSV zu einem Rassismus-Skandal. Mehrere Spieler wurden beschimpft. So wird der Verein die Täter bestrafen.

Hamburg – Es hätte alles so schön werden können. Flutlicht, knapp 40.000 Fans im Stadion und ausgelassene Stimmung. Doch daraus wurde nichts. Der HSV kam wieder einmal nicht über ein Remis hinaus und was noch schlimmer ist: Einige Fans sorgten für einen handfesten Rassismus-Skandal. Nicht nur Ex-HSVer Khaled Narey, sondern auch Bakery Jatta wurden während der Partie rassistisch beleidigt. Jetzt ist der HSV den Tätern dicht auf der Spur.
Wie hart die Täter des Rassismus-Skandals vom HSV bestraft werden, enthüllt 24hamburg.de* hier.

Mindestens ein Täter soll bereits identifiziert worden sein. Aufgrund der 2G-Regel sind die Tickets personalisiert. Über die Sitzplätze kann die Identität dementsprechend leicht ermittelt werden. Aufgrund zahlreicher Zeugenaussagen, die nach dem Spiel beim Verein eingingen, sollte es nicht mehr allzu lange dauern, bis die Täter auch sanktioniert werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.