Rauchverbot & Twitter-Kodex: Strenge Regeln für Balotelli

+
Mario Balotelli muss sich in Mailand zusammenreißen. Foto: Matteo Bazzi

Mailand (dpa) - Der für seine Eskapaden bekannte Fußball-Profi Mario Balotelli muss sich Medienberichten zufolge bei seinem neuen Club AC Mailand an strenge Regeln halten.

Der italienische Erstligist hat seinem Neuzugang einen eigenen Verhaltenskodex in den Vertrag geschrieben, wie italienische Medien berichteten. Demnach darf der 25-Jährige in den sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook nichts schreiben, was dem Image des Clubs schaden könnte. Zudem gilt für den Skandal-Stürmer ein Rauchverbot, er muss pünktlich sein, darf keine Nachtclubs besuchen und kaum Alkohol trinken.

Auch auf sein Aussehen soll der extrovertierte Profi den Berichten zufolge achten. Frisur und Kleidungsstil dürfen nicht zu ausgefallen sein. Hält sich der 33-malige italienische Nationalspieler nicht an die Regeln, drohen ihm demnach hohe Geldstrafen. Der für seine Skandale und Eskapaden bekannte Balotelli wird nach einer verpatzten Saison in der Premier League beim FC Liverpool für ein Jahr an seinen Ex-Club Milan ausgeliehen. Er selbst hatte bei seiner Rückkehr angekündigt, sich nur auf seine Leistungen konzentrieren zu wollen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.