Unrühmliches Ende

Ingolstadt-Test eskaliert: Schiri bricht Spiel ab

Ingolstadt - Peinliches Ende eines Testspiels: Die Begegnung zwischen dem FC Ingolstadt und Celta Vigo musste am Samstag abgebrochen werden.

Ein harmonisches 1:0 durch ein Traumtor von Pascal Groß in der 16. Minute vor gut 2.423 Zuschauern - so hätte das Fazit des Testspiels am Samstag zwischen Ingolstadt und Celta Vigo lauten können. Hätte. Denn dann kam die Schlussviertelstunde.

Der Spanier Jonatan Castro trat zu, FCI-Profi Benjamin Hübner musste verletzt raus, es gab eine Rudelbildung, eine Rote Karte für Gäste-Spieler Jonathan Castro, der Almog Cohen den Ball ins Gesicht geschossen hatte. Und dann noch eine Rauferei. Nach 84 Minuten hatte der Schiri genug und brach das Spiel ab.

Dennoch wurde die partie nicht als abgebrochen, sondern als 1:0-Sieg für den Bundesliga-Aufsteiger gewertet.

lin/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.