„Wir besitzen eine große Strahlkraft“

RB-Boss Mintzlaff: Nagelsmann kommt nicht wegen des Gehalts

+
Oliver Mintzlaff und Dieter Mateschitz. 

RB Leipzig und sein Vorstandschef Oliver Mintzlaff sind fest davon überzeugt, dass ihr zukünftiger Trainer Julian Nagelsmann nicht aus finanziellen Gründen nach Sachsen kommt.

Zuzenhausen - „Fakt ist, dass er viele Angebote hatte und er sich für uns entschieden hat. Und sicher nicht, weil wir ihm das höchste Gehalt geboten haben. Ihn hat unser Verein überzeugt“, sagte Mintzlaff in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch). Nagelsmann, der in der kommenden Spielzeit noch 1899 Hoffenheim betreut, hatte unter anderem ein Angebot von Champions-League-Sieger Real Madrid ausgeschlagen und seinen Wechsel nach Leipzig für das Jahr 2019 bekanntgegeben.

Mintzlaff berichtete auch, wie sich Nagelsmann nach einem Gastspiel mit Hoffenheim in Leipzig begeistert über die Fans gezeigt habe. „Wir sind zwar noch ein sehr junger Verein, besitzen aber schon eine große Strahlkraft und stehen für eine Reihe von positiven Attributen. Und deswegen kommt Julian zu uns“, betonte der Vorstandsboss. Ab der Saison 2019/20 wird Ralf Rangnick die Sachsen trainieren.

Lesen Sie auch: Europa League Quali: RB Leipzig trifft bei Weiterkommen auf Craiova

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.