Aus Österreich

Für sechs bis acht Millionen Euro: RB Leipzig verpflichtet wohl Shootingstar

+
Konrad Laimer (r.), hier im Dress der österreichischen U20-Nationalmannschaft.

Da RB Leipzig in der kommenden Saison in der Champions League spielt, sind Verstärkungen dringend nötig. Offenbar sind die Sachsen nun in Österreich fünfig geworden.

Fußball-Bundesligist RB Leipzig steht offenbar vor einer Verpflichtung des österreichischen Shootingstars Konrad Laimer (20). Der Mittelfeldspieler von Red Bull Salzburg, der in Österreich zum besten Spieler der abgelaufenen Saison gewählt wurde und von zahlreichen Klubs umworben ist, hat sich nach kicker-Informationen für einen Wechsel zum deutschen Vizemeister entschieden.

Bei RB soll Laimer einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Die Ablöse soll sechs bis acht Millionen Euro betragen, die Summe ist als Ausstiegsklausel vertraglich festgelegt.

Schon jetzt stehen bei Leipzig sieben Profis unter Vertrag, die zuvor auch bei Schwesterklub Red Bull Salzburg gespielt haben. Die Spielertransfers sind eine Schwachstelle in dem Bemühen beider Klubs, die UEFA von ihrer fortschreitenden Entflechtung zu überzeugen. Im Juni will die UEFA über das Europacup-Startrecht für die beiden von Getränkehersteller Red Bull unterstützten Klubs entscheiden.

Die Leipziger wollen auf Grund ihrer Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison ordentlich aufrüsten. Das kündigte zuletzt Trainer Ralph Hasenhüttl an.

Ralph Hasenhüttl

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.