Beim Auftaktspiel auf Schalke

Leipzig-Trainer Hasenhüttl setzt auf eingespieltes Team

+
Schaut auch auf seine Bank: RB-Trainer Ralph Hasenhüttl startet mit Leipzig auf Schalke in die Saison.

Viel Neues dürfen die Fans von RB Leipzig zum Ligastart nicht erwarten. Trainer Ralph Hasenhüttl sieht die Vorzüge in Altbewährtem, worauf er auch auf Schalke setzen will.

Leipzig - Trainer Ralph Hasenhüttl setzt beim Auftaktspiel von RB Leipzig an diesem Samstag beim FC Schalke 04 auf eingespieltes Team. „Es ist schon ein Vorteil, dass man eine Formation kennt und im Kopf hat, wo man weiß, dass sie funktioniert“, sagte der 50-jährige Österreicher am Donnerstag vor dem Saisonstart der Fußball-Bundesliga. Zugleich freute er sich über einen größeren Handlungsspielraum: „Die Spieler, die hier waren, kennen die Abläufe schon, doch die Neuen lernen schnell. Wichtig ist, dass man von der Bank Qualität nachlegen kann. Das kann schon am Wochenende gegen Schalke enorm helfen.“

Für Hasenhüttl ist der Start an diesem Samstag (18.30 Uhr) beim FC Schalke 04 mit Neu-Trainer Domenico Tedesco eine knifflige Aufgabe. „Ich kenne den Kollegen schon sehr, sehr lange. Er hat beim VfB Stuttgart meinen Sohn trainiert“, sagte er. „Man sieht jetzt schon die Handschrift, gewisse Automatismen, Schalke macht einen kompakten Eindruck, es ist eine klare Philosophie erkennbar.“

Doch die Leipziger haben sich laut Hasenhüttl dafür etwas zurecht gelegt. „Wir wollen schon was Zählbares mitnehmen“, forderte Hasenhüttl, der Naby Keita am Donnerstag beim Training nach einem Schlag auf den Fuß etwas schonte. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, meinte der Coach.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.