Noch dampft es in der Gerüchteküche 

Real-Boss zu Ronaldo: "Niemand hat uns ein Angebot gemacht"

+
Cristiano Ronaldo ist der Superstar von Real Madrid.

Real Madrids Präsident Florentino Pérez ist Wechselgerüchten um Stürmerstar Cristiano Ronaldo in mehreren Interviews entgegengetreten.

Madrid - "Niemand hat uns ein Angebot gemacht", wiegelte Pérez im Gespräch mit dem spanischen Radiosender Onda Cero ab. "Nicht für Cristiano, nicht für (Alvaro) Morata, nicht für James (Rodríguez)." Der spanischen Sportzeitung "Marca" versicherte er: "Ronaldo ist Spieler von Real Madrid und das wird er bleiben."

Gerüchte um Ronaldo brodeln

Das italienische Fachblatt "Gazzetta dello Sport" hatte am Wochenende berichtet, dass Ronaldo wegen der Affäre um angebliche Steuerhinterziehung den spanischen Rekordmeister und amtierenden Champions-League-Sieger Real Madrid verlassen wolle. Aufgrund seines guten Verhältnisses zu seinem Ex-Coach und jetzigen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti gab es auch Gerüchte um einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister nach München - die Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge "in das Reich der Fabel" verwies.

Reals Präsident ging bei Onda Cero auch auf die derzeitigen Ermittlungen gegen Ronaldo wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe ein. "All das ist sehr merkwürdig", sagte Pérez. "Ich habe von all dem aus der Zeitung erfahren und von daher darf man keine Schlüsse ziehen." Er werde so bald wie möglich mit Ronaldo sprechen. "Wir werden sehen, was passiert."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.