Neue Konkurrenz für Toni Kroos 

Real holt 35-Millionen-Mann aus Mailand

+
Durchgestartet: Letzte Saison kam Mateo Kovacic für Inter Mailand auf fünf Tore und fünf Vorlagen. 

Madrid - Real Madrid hat sich im Mittelfeld verstärkt und dafür tief in die Tasche gegriffen. Der Neuzugang spielt auf der gleichen Position wie ein deutscher Nationalspieler. 

Konkurrenz für Weltmeister Toni Kroos: Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat den kroatischen Mittelfeldspieler Mateo Kovacic von Inter Mailand verpflichtet. Der 21-Jährige erhält nach Vereinsangaben einen Sechsjahresvertrag bis Juni 2021 und wird am Mittwoch offiziell vorgestellt.

Über die Höhe der Ablösesumme machte Real keine Angaben. Nach Medienangaben soll sie bei rund 35 Millionen Euro liegen. Kovacic besaß bei Inter noch einen Vertrag bis 2019.

Der in Linz in Österreich geborene Mittelfeldspieler gehört zum Stamm der kroatischen Nationalelf. Bei Real dürfte seine Aufgabe vor allem darin bestehen, zusammen mit seinem Landsmann Luka Modric Regisseur Toni Kroos zu entlasten. Der Weltmeister hatte in der vorigen Saison kaum pausieren können, weil andere Mittelfeldspieler wie Asier Illarramendi die Erwartungen des Trainerstabs nicht erfüllten.

Real hatte sich in diesem Sommer auf dem Transfermarkt relativ zurückgehalten und bislang keinen Weltstar unter Vertrag genommen. Der teuerste Transfer war die Verpflichtung des Brasilianers Danilo für 31,5 Millionen Euro vom FC Porto.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.