"Aggressives Verhalten" nach Niederlage  

Wütende Fans attackieren Bale im Auto

+
Gareth Bale ärgert sich sichtlich über die Niederlage von Real Madrid.

Madrid - Wenige Stunden nach der Clasico-Niederlage beim FC Barcelona bekam Real-Star Gareth Bale die Wut der Fans zu spüren. Einige von ihnen attackierten den Fußballer in seinem Wagen.

Offensivstar Gareth Bale vom spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat wenige Stunden nach der Clasico-Niederlage beim FC Barcelona (1:2) den Frust der Fans zu spüren bekommen. Der Teamkollege der Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira geriet am späten Sonntagabend bei der Rückkehr nach Madrid in eine Auseinandersetzung mit einigen Anhängern. Diese schlugen nach spanischen Medienangaben mehrfach auf Bales weißen Bentley, als der 25-Jährige das Trainingsgelände verlassen wollte.

Auch Teamkollege Jese Rodriguez wurde demnach bedrängt, beide Spieler sollen ein Gespräch mit den Fans zuvor verweigert haben. Real sprach in einer offiziellen Stellungnahme anschließend von „aggressivem und gewalttätigem Verhalten gegen einige unserer Spieler“ und kündigte an, juristisch gegen die Täter vorzugehen. Die Personen seien demnach schon identifiziert, ein Klub-Mitglied wurde vorläufig ausgeschlossen.

Durch die Niederlage gegen den Erzrivalen am Sonntagabend hat der Champions-League-Sieger in der Primera Division vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Barcelona. Im Pokal sind die Königlichen bereits ausgeschieden, in der Champions League erreichte Madrid nur mit Mühe gegen Schalke 04 das Viertelfinale (2: 0, 3:4).

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.