Vor Champions-League-Viertelfinale

Schuster kritisiert Ronaldo - und sieht Bayern im Vorteil

+
Bernd Schuster sieht den FC Bayern gegen Real Madrid im Vorteil.

München - Der ehemalige Real-Trainer Bernd Schuster hat Superstar Cristiano Ronaldo kritisiert. Den FC Bayern sieht er gegen Madrid im Vorteil.

Vor dem Champions-League-Kracher zwischen Bayern München und Real Madrid sieht Bernd Schuster den deutschen Fußball-Rekordmeister im Vorteil. "Sie sind genau zum richtigen Zeitpunkt in Schwung gekommen. Das läuft alles wie aus einem Guss", sagte der ehemalige Real-Spieler und -Trainer der Welt.

Madrids Superstars Cristiano Ronaldo und Gareth Bale sieht Schuster vor dem Viertelfinal-Hinspiel in München am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) nicht in Topform. Bei Weltfußballer Ronaldo zeige die Leistungskurve schon seit der letzten Saison nach unten. "Ich habe den absoluten Hunger bei ihm nicht mehr gesehen. Früher konnte er 4:0 führen, und er wollte trotzdem unbedingt noch zwei Tore schießen. Er war darin regelrecht aggressiv. Und noch ein Tor, wenigstens ein Elfmeter. Das ist nun vorbei", sagte Schuster.

Auch Bale sei noch nicht auf höchstem Niveau: "Er steht viel, beteiligt sich unheimlich wenig am Spiel. Er braucht nach seiner Verletzung noch Zeit. Er ist keiner wie etwa Robben, der nach sechs Wochen Verletzung von null auf hundert durchstartet." Abschreiben sollte man das Duo aber nicht. "Gerade in der Champions League kann es natürlich passieren, dass die beiden aufwachen und ein Riesenspiel hinlegen", sagte Schuster.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.