Finale gegen Porto Alegre

Real Madrid will als erstes Team Club-WM-Titel verteidigen

+
Cristiano Ronaldo will Real Madrid zum Club-WM-Titel schießen. Foto: Petros Karadjias

Abu Dhabi (dpa) - Real Madrid peilt als erste Fußball-Mannschaft die erfolgreiche Titelverteidigung der Club-WM an. Der spanische Meister trifft am Samstag in der 14. Auflage des Wettbewerbs auf Grêmio Porto Alegre aus Brasilien.

Mit einem Sieg gegen den Südamerikameister könnten die Königlichen mit ihrem großen Rivalen FC Barcelona gleichziehen. Die Katalanen sind mit drei Club-WM-Titeln Rekordhalter. Im vergangenen Jahr hatte Real mit 4:2 gegen Kashima Antlers aus Japan gewonnen.

Real-Trainer Zinédine Zidane räumte ein, die brasilianische Liga nicht gut zu kennen. Von Grêmio hält er indes viel. "Ich habe Grêmios Halbfinale gesehen. Das ist eine sehr gute Mannschaft, es wird ein kompliziertes Spiel für uns", sagte der Franzose.

Porto Alegre gewann in der Vorschlussrunde mit 1:0 nach Verlängerung gegen den mexikanischen Club Pachuca. Die Spanier hatten in ihrem Semifinale beim 2:1 gegen Al-Jazira nach 0:1-Rückstand große Mühe. Und auch in der spanischen Liga läuft es für Real nicht rund. Der Tabellen-4. hat acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona.

Die Statistik spricht indes für den Champions-League-Sieger. In den zurückliegenden zehn Endspielen unterlag das Team aus Europa nur einmal: 2012 verlor der FC Chelsea mit 0:1 gegen Corinthians São Paulo.

Infos zum Club-WM-Finale auf fifa.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.