Das sollte er doch besser können

Real-Neuzugang blamiert sich bei Vorstellung im Bernabeu

Er gilt als großes Nachwuchstalent und wurde gerade von Real Madrid verpflichtet. Doch bei seiner offiziellen Vorstellung legte Theo Hernandez einen peinlichen Auftritt hin.

Madrid - Er gilt als Abwehrtalent und ist erst 19 Jahre alt. Für satte 30 Millionen Euro soll Real Madrid ihn seinem Stadtrivalen Atlético abgeluchst haben. Doch der Druck scheint offenbar so groß auf den Schultern von Theo Hernandez zu lasten, dass er bei seiner offiziellen Vorstellung im Bernabeu einen peinlichen Auftritt hinlegte. 

Dort sollte der Linksverteidiger nämlich vor Fans und laufenden Kameras seine Ballkünste unter Beweis stellen und den Ball hochhalten. Das gelang dem Jungstar einmal, zweimal - doch schon beim dritten Mal verlor er die Ballkontrolle, kickte das Leder dann noch dreimal wüst durch die Luft, bevor der Ball auf dem Boden auftippte.

Böse Zungen mögen nun behaupten: Gut, dass Hernandez den Sechs-Jahres-Vertrag schon unterschrieben hat.

Apropos verkorkste Vorstellung: Die legte auch Corentin Tolisso beim FC Bayern hin, wie auf tz.de* zu lesen ist. Allerdings aus einem ganz anderen Grund.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/Actu France Foot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.