Europa-League

Salzburg mit Torrekord - Flutlichtpanne in Istanbul

+
Kevin Kampl erzielt für Red Bull Salzburg das zwischenzeitliche 2:0. Foto: Krugfoto

Berlin - Red Bull Salzburg hat zum Vorrundenabschluss der Europa League einen Torrekord aufgestellt. Österreichs Fußball-Meister gewann 5:1 (2:0) gegen Astra Giurgiu aus Rumänien und schloss die Gruppe D als Sieger mit 21 Toren ab.

Die bisherige Bestmarke von 18 Treffern in der Gruppenphase hatten sich Zenit St. Petersburg, ZSKA Moskau und der RSC Anderlecht geteilt.

In der Gruppe F sicherte sich Dnjepr Djnepropetrowsk in Kiew als zweites Team hinter Inter Mailand das Weiterkommen mit einem 1:0 (0:0) über AS St. Etienne. Karabach Agdam schied mit einem 0:0 gegen Inter aus. Der FC Brügge und der FC Turin und schafften in der Gruppe B das Weiterkommen. Die Italiener feierten beim bereits ausgeschiedenen FC Kopenhagen einen 5:1 (2:1)-Erfolg, Brügge verteidigte durch das 2:1 (1:0) gegen HJK Helsinki Platz eins.

Ein Ausfall des Flutlichts sorgte beim Spiel zwischen Besiktas Istanbul und Tottenham Hotspur für eine 16-minütige Unterbrechung in der ersten Halbzeit. Der schwedische Schiedsrichter Stefan Johannesson schickte beide Teams nach acht Minuten in die Kabinen. Nach der Behebung des Defekts konnte die Partie der Gruppe C fortgesetzt werden. Zwischen den schon für die K.o.-Runde qualifizierten Mannschaften ging es um den Gruppensieg.

Spieltags-Übersicht auf UEFA-Homepage

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.