Rekordwechsel: Teixeira für 50 Millionen Euro nach China

+
Alex Teixeira (M) wechselt für 50 Millionen Euro von Donezk nach China. Foto: Sergey Dolzhenko

Jiangsu (dpa) - Der chinesische Erstligist JS Suning hat sich für 50 Millionen Euro die Dienste des brasilianischen Fußball-Profis Alex Teixeira gesichert.

Das teilte sein bisheriger Verein Schachtjor Donezk mit. Der Club aus der Ukraine veröffentlichte dabei auch die Transfersumme. Mit 50 Millionen ist der 26 Jahre alte Teixeira der bislang teuerste Einkauf in der chinesischen Liga. Jüngst war Jackson Martinez von Atlético Madrid für 42 Millionen Euro zu Guangzhou Evergrande gewechselt.

Teixeira spielte seit Dezember 2009 für Schachtjor. Er gewann mit dem Verein seitdem fünfmal die ukrainische Meisterschaft. In wettbewerbsübergreifend 223 Einsätzen kam der Südamerikaner auf 89 Tore. An Teixeira soll auch der FC Liverpool mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp Interesse gehabt haben.

Für Suning ist Teixeira nicht der erste teure Einkauf in diesem Jahr. Der Verein aus Nanjing verpflichtete für 28 Millionen Euro bereits Teixeiras Landsmann Ramires vom englischen Meister FC Chelsea.

Mitteilung

Tweet

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.