HSV reserviert Guerrero täglich ein Flugticket

Hamburg - Der Hamburger SV bietet seinem Sorgenkind Paolo Guerrero, das wegen seiner chronischen Flugangst in seiner Heimat Peru festsitzt, moralische Unterstützung an.  

Der Hamburger SV hat für sein Sorgenkind Paolo Guerrero täglich Flüge von Lima nach Amsterdam reserviert, bietet ihm jegliche moralische Unterstützung gegen die Flug-Phobie und hält ihm alle Möglichkeiten zur Vertragsverlängerung offen. “Wir können uns da nicht hineinversetzen. Wichtig ist, dass wir versuchen, ihm zu helfen, keinen Druck reinzubringen“, sagte Bruno Labbadia, der den am Kreuzband operierten Stürmer nur zu gern wieder unter Beobachtung hätte. Man wolle die Situation auf keinen Fall ausnutzen, betont der HSV-Trainer und meint die Vertragsgespräche, die sich nun deutlich zugunsten des Fußball-Bundesligisten drehen könnten.

Die schönsten Fußballer der Welt - oben ohne!

Frauen schauen beim Fußball auch deswegen (aber natürlich nicht nur) gerne zu, weil so viele schöne Fußballer über den Platz laufen. Sehen Sie hier die schönsten Kicker mit freiem Oberkörper. (Foto: Jeff Strasser). © Getty
Cristiano Ronaldo ist ein Frauenschwarm - und er modelt für Armani © dpa
Fredrik Ljungberg schätzen weibliche Fans nicht nur für sein Spiel, sondern auch für seinen Körper © Calvin Klein / dpa
Frauenschwarm David Beckham hatte schon früher einen tollen Körper © dpa
Und der wurde mit fortschreitender Karriere sicher nicht unansehnlicher © AP
Hier lässt sich Beckham "untersuchen" © Getty
So jubelte Bastian Schweinsteiger beim "Sommermärchen" © dpa
Cory Gibbs kennen wohl nur absolute Experten. © Getty
Aber die schönen Fotos des US-Boys, damals für den FC St. Pauli aktiv, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten © Getty
Fernando Torres macht mit seinen Sommersprossen und dem süßen Bubi-Gesicht einiges her - doch sein Trikot zieht er öffentlich selten aus. Hier ein klitzekleiner Einblick auf seine Bauchmuskeln © Getty
Gestählt und tätowiert: Der Oberkörper von Youngster Timo Gebhart, damals bei TSV 1860 © Getty
Auch muskulös, auch tätowiert: Jermaine Jones © Getty
Weltstar mit Muskeln: John Terry © Getty
Auch Bastian Schweinsteiger tut einiges für seinen Körper - das sieht man! © Getty
Sixpack-Alarm: Sergio Ramos © Getty
Noch mehr Sixpack-Alarm: Cristiano Ronaldo zeigt gerne, was er hat. © Getty
Etwas Farbe würde Nationalspieler René Adler vielleicht ganz gut tun © Getty
Das gilt auch für Josip Simunic © Getty
Sexy: Anderson © Getty
Zé Roberto hat einen der beeindruckendsten Körper der Fußball-Welt © Getty
Weltstar von der Elfenbeinküste: Didier Drogba © dpa
Typ Bulle: Marcelo Bordon © dpa
Bei Carles Puyol sieht man jeden Muskel einzeln. © dpa
Na na, Marco Pantelic! Bitte nicht ZU viel zeigen. Die Hose bleibt an, ja? Schließlich geht es hier um Oberkörper © dpa
Auch bei Didier Drogba scheint gleich was zu verrutschen © dpa
Griechischer Adonis: Ioannis Amanatidis © dpa
Klein, aber oho: Diego © dpa
Ein Werbeplakat mit Manuele Blasi, Fabio Cannavaro, Gennaro Gattuso, Andrea Pirlo und Gianluca Zambrotta hängt in Italien © dpa
Zauberfuß und Zauberkörper: Luis Figo © dpa
Charakterkopf Zinedine Zidane tauscht mit Luis Figo Trikots. © dpa
Auch der Körper von Ronaldinho kann sich sehen lassen © dpa
Brasilianer tun einiges für ihren Body - so auch Marcelino © dpa
Für Freunde opulenter Brustbehaarung: Wayne Rooney © dpa
Legendär: Antonio Cassanos Unterhosen-Jubel bei der EM 2008 © dpa
Zum Schluss noch einmal die beiden Frauenlieblinge schlechthin: David Beckham © dpa
Und Cristiano Ronaldo! © AP
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © Getty
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © AP
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © dpa
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © dpa
Daumen hoch! © dpa

Vor seiner schweren Verletzung waren von dem 26-Jährigen hohe Gehaltsforderungen von mehr als vier Millionen Euro kolportiert worden. Ein klares Bekenntnis zum HSV gab er aber nie ab. Nun hat nicht nur die persönliche Krise seine Verhandlungsposition geschwächt, hinzu kommt mit der Verpflichtung von Ruud van Nistelrooy eine ganz andere Situation im Sturm. Der HSV ist von Guerrero nicht mehr abhängig. Falls der Peruaner im Sommer tatsächlich ablösefrei geht, können die Hanseaten in Ruhe nach einem Nachfolger suchen. Vorausgesetzt natürlich, der lange am Knie verletzte van Nistelrooy wird wieder ganz gesund.

Nach dem Einkaufs-Coup des Hochkaräters von Real Madrid glaubt der Kroate Mladen Petric, dass die Norddeutschen nun ganz oben in Europa mitmischen wollen. “Ich habe große Lust, den Weg mit dem HSV weiterzugehen, weil Entwicklung und Potenzial hervorragend sind. Wenn alles passt, wenn wir uns finden, dann würde ich meinen Vertrag am liebsten sofort verlängern und sogar bis zum Ende meiner Karriere in Hamburg bleiben“, sagte der Torjäger, der noch bis 2012 gebunden ist, der Tageszeitung “Die Welt“ (Freitag).

Auch von ihm waren zu Saisonbeginn, als er einen Flirt mit dem VfL Wolfsburg aufgeben musste, ganz andere Töne zu hören. Nun sagt er: “Es ist klar, dass der Stellenwert des HSV in Europa immer größer wird, wenn sich Spieler dieser Kategorie für Hamburg entscheiden. Und es zeigt, welchen Weg der HSV gehen will.“

Der Toptransfer von van Nistelrooy hat noch ein anderes Thema in den Hintergrund gedrängt: Die bisher erfolglose Suche nach einem Nachfolger für Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer. Ohne den fachkundigen Franken, der längst bei Red Bull Salzburg eine neue Aufgabe gefunden hat, scheint es auch zu gehen. Mit dem Sachverstand von Labbadia und dem kaufmännischen Verhandlungsgeschick des Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann kommen die Hamburger derzeit gut über die Runden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.