Erstes FC A Spiel vor 111 Jahren

„Hitziges“ Retrospiel garantiert: FC Augsburg heiß auf Leipzig

+
Gegen RB Leipzig wird der FC Augsburg nicht in den klassischen Trikots spielen, sondern im Retro-Look

In speziellen Retro-Trikots werden die Augsburger Profis gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig auflaufen. Es soll ein „Fußballfest“ werden - mit passendem Resultat.

Augsburg- Einen passenderen Gegner als das in Augsburg ungeliebte Kunstprodukt RB Leipzig hätte sich der traditionsbewusste FCA für seinen „Retrospieltag“ kaum wünschen Können. Die Abneigung von Vereinspräsident Klaus Hofmann gegenüber dem vom österreichischen Getränkekonzern Red Bull gelenkten Club aus Sachsen ist legendär. Und die bisherigen Duelle in der Fußball-Bundesliga boten einige Brisanz. Das dürfte auch am Samstag (15.30 Uhr) in der Augsburger Arena wieder so sein.

Hitziges Spiel in Augsburg erwartet

„Es wird sicher ein hitziges Spiel“, sagte Manuel Baum. Aber der Augsburger Trainer bezog diese Erwartungshaltung mehr auf die „ähnliche Mentalität“ beider Mannschaften auf dem Platz. Rasant spielen die sprintstärksten Teams der Liga, es fallen viele Tore. Tempo, Pressing und aggressives Spiel gegen den Ball gehören zum deckungsgleichen Spielansatz. „Hitzig ist es bei uns immer, weil wir immer alles raushauen“, sagte Augsburgs Kapitän Daniel Baier. Mit einer obszönen Geste gegenüber Leipzigs Ex-Coach Ralph Hasenhüttl sorgte er in einem früheren Duell für hochkochende Emotionen.

Retrospieltag: Vor 111 Jahren gab es das erste Spiel vom Vorgängerverein

Der spezielle Rahmen des Spiels soll gerade beim Heimteam noch einen zusätzlichen Motivationsschub auslösen. Die Partie firmiert unter dem Namen „Retrospieltag“, weil der FCA-Vorgängerverein FC Alemannia vor 111 Jahren am 20. Oktober 1907 sein erstes Spiel bestritt. Eine limitierte Auflage von 1111 Retro-Trikots verkaufte der FC Augsburg. Die Fans haben extra eine Choreographie vor dem Anpfiff vorbereitet.

„Wir freuen uns auf dieses Fußballfest“, sagte Baier. Dass RB Leipzig erst 2009 gegründet wurde, verleiht dem Retrospiel die pikante Note, auch wenn Baum es anders ausdrückte: „Wir beschäftigen uns lieber mit unserer Tradition. Ich glaube, wir haben eine sehr, sehr große.“

Schwache Defensive bremst Augsburg

Der Fokus für Augsburgs Trainer und seine Profis soll auf dem liegen, was auf dem Rasen passiert. Beim FCA klafft in dieser Saison zwischen Leistung und Ertrag bislang eine Lücke. Acht Punkte nach sieben Spielen sind zu dürftig, das jüngste 3:4-Spektakel in Dortmund war nur ein Beleg dafür. Ein Grund liegt in der Anzahl der Gegentore.

„Mit 13 sind wir nicht zufrieden“, sagte Baum. „Wir wollen auch mal zu Null spielen, wollen besser verteidigen“, äußerte Baier. Gerade gegen den Leipziger Angriff um Nationalstürmer Timo Werner wird das nötig sein. Mit 16 Treffern stellt der Tabellenzweite hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund (23) die stärkste Offensive der Liga.

Schweres Spiel gegen RB Leipzig

„Wir spielen gegen einen sehr guten Gegner, der richtig gut in Form ist“, mahnt Baier. Vier Siege und zwei Remis lautet die aktuelle Erfolgsserie des Teams von Trainer Ralf Rangnick. „Das ist ein richtig schwerer Brocken“, bemerkte Baum. Sein Ziel im Retro-Spiel lautet: Drei Punkte. Oder anders ausgedrückt: „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass es ein gelungener Nachmittag wird.“

So sehen Sie die Bundesliga Partie FC Augsburg gegen RB Leipzig live im TV und im Live-Stream.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.