Nach Kreuzbandriss

Reus-Comeback naht - Bosz: „Müssen behutsam mit ihm umgehen“

+
Marco Reus (l.) hatte sich vergangene Saison im DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt das Kreuzband gerissen. 

Nach seiner schweren Knieverletzung blickt Dortmund-Star Marco Reus einer baldigen Rückkehr auf den Platz entgegen. Sein Trainer warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen. 

Dortmund - Fußball-Nationalspieler Marco Reus ist auf dem Weg zu seinem Comeback ein paar Schritte vorangekommen. Der 28-Jährige, der beim Pokalsieg seines Klubs Borussia Dortmund im Mai einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten hatte, absolvierte eine leichte Einheit auf dem Laufband und postete ein Video davon im Sozialen Netzwerk Instagram.

BVB-Trainer Peter Bosz warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen an Reus. "Marco ist ein Topspieler und sehr wichtig für unser Spiel. Er gibt uns in der Offensive noch einmal ganz andere Möglichkeiten. Aber wir müssen behutsam mit ihm umgehen", sagte der Niederländer der Sport Bild, betonte aber auch: "Er liegt voll im Plan!" Nach Reus' Verletzung im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (2:1) waren die Ärzte von acht Monaten Pause ausgegangen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.