Erster Auftritt im B-Team

Riesenwirbel bei Real-Debüt von Odegaard

+
Norwegens Mega-Talent Martin Odegaard wechselte im Winter zu Real Madrid.  

Madrid - Das Debüt von Norwegens Fußball-„Wunderkind“ Martin Odegaard im zweiten Team des Champions-League-Siegers Real Madrid hat einen Riesenwirbel verursacht.

Mehr als 50 Medienteams verfolgten am Sonntag das Drittliga-Spiel zwischen Reals B-Team Real Madrid Castilla und Athletic Bilbao (2:2) in Valdebebas im Nordosten Madrids. Der 16-Jährige wurde 20 Minuten vor Schluss eingewechselt und zeigte „Licht und Schatten“, wie spanische Medien am Montag übereinstimmend analysierten.

Odegaard habe sich bei einem Zweikampf zu zaghaft verhalten und so das Ausgleichstor der Gäste ermöglicht, befand die Sportzeitung Marca. Dafür habe er ein paar Mal auch seine technische Klasse gezeigt, hieß es. Die spanische Nachrichtenagentur efe bilanzierte: „Er hat noch viel Zeit, die Versprechen einzulösen.“

Unter den 2790 Zuschauer waren Reals Clubboss Florentino Pérez und viele Touristen aus Norwegen. Die Begegnung wurde vom norwegischen Fernsehen live übertragen. „Valdebebas war Hauptstadt Norwegens“, titelte „Marca“.

Ødegaard, der mit 15 Jahren sein Nationalelf-Debüt für Norwegen gegeben hatte, war im Januar von seinem Stammklub Strömsgodset Drammen zum Verein von Toni Kroos und Sami Khedira gewechselt.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.