Ballon d'Or

Ronaldo: Messi wird Weltfußballer 2015

+
Die Weltfußballer-Ehrung findet am 11. Januar in Zürich statt.

London - Sie stehen bei der Weltfußballerwahl seit Jahren im Dauerduell. Für die Wahl 2015 sieht Cristiano Ronaldo aber nur einen klaren Favoriten: Lionel Messi. Aus einem bestimmten Grund.

"Ich denke, Messi wird dieses Jahr gewinnen. Bei dieser Art von Trophäen hängt es nämlich von Wahlstimmen ab", erklärte der Portugiese bei der Aufzeichnung einer britischen TV-Show, die am Samstag ausgestrahlt wird. Titelgewinne in Meisterschaften oder der Champions League würden von den Spielern selbst herbeigeführt, der Wille der Wähler aber sei schwerer zu beeinflussen.

"Ich habe vermutlich die beste Saison meiner Karriere gespielt, war der beste Torjäger in Europa, aber es geht alles um die Stimmen. Das ist schwierig, aber ich mache mir keine Gedanken. Ich habe schon oft gesagt, dass ich nie gedacht hätte, ich würde dreimal gewinnen", sagte Ronaldo. Zu Jahresbeginn war der Superstar von Real Madrid erneut zum Weltfußballer gekürt worden.

Der nächste Gewinner des Goldenen Balles wird am 11. Januar bei einer Gala in Zürich geehrt. Zu den 23 Kandidaten gehören in Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos auch drei deutsche Weltmeister.

Messi hat die Wahl bereits viermal gewonnen. In der abgelaufenen Saison führte er den FC Barcelona zum Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League. Mit dem Argentinier verbinde ihn keine Rivalität, versicherte Ronaldo. "Wir haben eine gute Beziehung. Wir sind keine Freunde, aber wir respektieren einander", sagte der 30-Jährige.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.